Menu

Beteiligte

  • Alexander Kluge

    Alexander Kluge, geb. 1932, ist Filmemacher, Fernsehproduzent, Schriftsteller und Drehbuchautor. Er ist Teilhaber und Geschäftsführer der Development Company for Television Program (dctp), einer Plattform für unabhängige Anbieter im deutschen Privatfernsehen. Bekannt für seine im deutschen Fernsehen einmaligen Interviewsendungen.

  • Anh-Linh Ngo

    (* 1974) ist Architekt, Autor, Mitherausgeber und Chefredakteur von ARCH+ sowie Mitinitiator von projekt bauhaus. Von 2010 bis 2016 war er Mitglied des Kunstbeirats am Institut für Auslandsbeziehungen, für das er 2009 die Wanderausstellung „Post-Oil City“ entwickelte. Seit 2010 kuratiert er die Diskursreihe ARCH+ features. 2006 rief er „The Making of Your Magazines“ in Leben, mit dem ARCH+ am Zeitschriftenprojekt der documenta 12 teilnahm.

  • Antje Stahl

    Antje Stahl (* 1981)
    arbeitet als Freie Autorin für u.a. das Feuilleton der Neuen Zürcher Zeitung und als Dozentin am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, ETH Zürich. Von 2017 bis 2019 leitete sie als Redakteurin im Feuilleton der NZZ das Dossier „Architektur & Design“, zuvor war sie als Redakteurin für Monopol – Magazin für Kunst und Leben in Berlin und als Autorin für die Frankfurter Allgemeine Zeitung tätig. 2019 wurde Antje Stahl mit dem ADKV-Art Cologne-Preis für Kunstkritik ausgezeichnet. Antje Stahl lebt und arbeitet in Zürich, Köln und Berlin.

  • Beatriz Colomina

    ist Architekturprofessorin und Direktorin des Graduiertenstudiengangs der Architekturfakultät in Princeton. Sie ist Gründungsmitglied des Programms für Interdisziplinäre Medien und Modernität an der Universität Princeton.

  • Christian Hiller

    ist Medienwissenschaftler, Kurator und Publizist. Neben Tätigkeiten für das Haus der Kulturen der Welt (2014–2016), die Stiftung Bauhaus Dessau (2009–2014) und die Hochschule für bildende Künste Hamburg (2010–2013) realisierte er Ausstellungsprojekte die u.a. im MMCA Seoul, HOK Oslo, MNBA Santiago de Chile, SESC São Paulo und bei der Architekturbiennale in Venedig gezeigt wurden. Er forscht und publiziert zu Urbanismus, Architektur, Design, Kunst, Performance, Film, Medien und deren gesellschaftlichen Schnittstellen.

  • Jan Kage

    (1973) betreibt zusammen mit Partnern seit 2018 den Kunst-und Kulturraum KanyaKage in Berlin-Kreuzberg. Seit 2010 leitet er den Kunstraum SCHAU FENSTER in Berlin-Kreuzberg, in dem Positionen zeitgenössischer Künstler*innen gezeigt werden. Parallel dazu moderiert und produziert er die wöchentliche Sendung „Radio Arty“ auf 100,6 FluxFM. Als Kurator organisierte Jan Kage u.a. Ausstellungen in Hamburg, Köln, Rotterdam, Leipzig auf Sizilien und in Zagreb. Er veröffentlichte als Musiker und Rapper mehrere Alben, sowie ein paar Singles und Features. Regelmäßig schreibt Kage für Zeitungen und Zeitschriften über Kunst, Kultur, Musik und vieles mehr.

  • Jan Wenzel

    Betreute verlegerisch u.a. die deutsche Erstveröffentlichung von Moholy-Nagys letzter Publikation „vision in motion“. Verfolgt in seiner Arbeit als Verleger mit dem Medium Buch Moholys Ansicht, dass Gestaltung kein Beruf sondern eine Haltung ist.

  • Jesko Fezer

    Professor für experimentelles Design an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg und Mitbegründer der thematischen Buchhandlung „Pro qm“. Forscht und arbeitet in unterschiedlichen Kooperationen zur politischen und sozialen Dimension von Gestaltung.

  • Marion von Osten

    (geb. 1963) beschäftigt sich als Kuratorin, Forscherin sowie als Herausgeberin und Autorin zahlreicher Kataloge und Bücher mit Themen wie kulturelle Produktion in postkolonialen Gesellschaften, Selbsttechnologien und die politischen Steuerung von Mobilität. Aktuell kuratiert sie die Ausstellung Migrant Bauhaus, die von 2017 bis 2019 durch die ganze Welt touren wird. Zwischen 2006 und 2012 war sie Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien und von 1999 bis 2006 an der HGK Zürich Professorin für künstlerische Praxis. Sie ist ist Gründungsmitglied des Center for Post-colonial Knowledge and Culture, Berlin und von Labor k3000 Zurich.

  • Mark Wigley

    ist Professor für Architektur an der Columbia University in New York und erforscht den Schnittpunkt von Architektur, Kunst, Philosophie, Kultur und Technik. Zu seinen Büchern zählen Derrida’s Haunt: The Architecture of Deconstruction, White Walls, Designer Dresses: The Fashioning of Modern Architecture, Constant’s New Babylon: The Hyper-Architecture of Desire und Buckminster Fuller Inc.: Architecture in the Age of Radio. Gemeinsam mit Beatriz Colomina verfasste er Are We Human: Notes on an Archaeology of Design, das im Rahmen ihrer Tätigkeit als Kuratoren der 3. Istanbuler Design-Biennale entstand. Darüber hinaus kuratierte er Ausstellungen am Museum of Modern Art und The Drawing Center in New York, am Witte de With und am Het Nieuwe Instituut in Rotterdam sowie am Canadian Centre for Architecture in Montreal. Sein jüngstes Buch trägt den Titel Cutting Matta-Clark: The Anarchitecture Investigation (Lars Müller, 2018).

  • Peter Richter

    Peter Richter ist Kulturkorrespondent der »Süddeutschen Zeitung« in Berlin. Von 2012 bis 2017 arbeitete er im New Yorker Büro der Zeitung. Zusätzlich war er als Autor in der FAZ tätig. Als Buchautor wurde er mit Titeln wie „Blühende Landschaften“ und „Deutsches Haus“ bekannt. Sein Roman "89/90" wurde für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert.

  • Philipp Oswalt

    (geb. 1964), ist Architekt und Publizist sowie Professor für Architekturtheorie und Entwerfen an der Universität Kassel und Associated Investigator an der Humboldt- Universität Berlin. Er arbeitete als Redakteur für ARCH+ und als Architekt bei OMA in Rotterdam, war leitender Kurator des Projektes Schrumpfende Städte für die Kulturstiftung des Bundes sowie Mitbegründer von Urban Catalyst und Volkspalast in 2004. Von 2009 bis 2014 war er Direktor der Stiftung Bauhaus Dessau.

  • Schorsch Kamerun

    ( 1963) ist Musiker, Clubbetreiber, Autor und Regisseur. Seit 1984 ist er Sänger und Texter der Hamburger Band Die Goldenen Zitronen, ihr letztes Album More Than a Feeling wurde im Februar 2019 veröffentlicht. Zusammen mit Rocko Schamoni gründete er 1988 in Hamburg den Pudel Klub, heute als Golden Pudel Club bekannt. Seit 2000 ist er als Theaterregisseur und -autor tätig. Kamerun inszenierte an fast allen großen, deutschsprachigen Stadttheatern. Seine jüngste Inszenierung, Das Bauhaus – Ein rettendes Requiem, wird im Juni an der Volksbühne Berlin uraufgeführt. 2016 erschien sein erstes Buch Die Jugend ist die schönste Zeit des Lebens*.

  • Tatjana Efrussi

    Promoviert gegenwärtig zu Hannes Meyers Tätigkeit in der Sowjetunion 1930-1936.

  • Theo Deutinger

    (* 1971) ist Architekt, Autor und Verfasser von soziokulturellen Karten und Studien, darunter Snapshots of Globalization (seit 2005) und Handbook of Tyranny (Lars Müller Publishers, Zürich 2018). Seine Arbeiten waren unter anderem in Future Fictions Z33 (Hasselt, 2014), Bi-City Biennale of Urbanism/Architecture (Shenzhen/Hongkong 2014) und 2014 bei der Architekturbiennale in Venedig zu sehen. Er hatte Lehraufträge an der Harvard Graduate School of Design, am Strelka Institute in Moskau und am Bauhaus in Dessau.